HOME > FÖrderprogramme > Gleich Mentoring! >

 

 

Gleich Mentoring!

Mentoring für Gleichstellungsbeauftragte an Hochschulen in NRW

An allen Hochschulen In NRW werden zentrale und dezentrale Gleichstellungsbeauftragte für 2 bis 4 Jahre gewählt. Die meisten von ihnen üben ihr Amt für eine begrenzte Zeit aus, sie sind für eine, zwei oder auch drei Amtszeiten aktiv. Ein Wechsel der amtierenden Gleichstellungsbeauftragten kommt daher relativ häufig vor.
Wenn sich für viele neu Gewählte das Amt der Gleichstellungsbeauftragten anfühlt wie ein Sprung in ein unbekanntes Gewässer, dann ist das sehr verständlich, denn die Aufgaben sind umfangreich, die Handlungsfelder vielfältig, die Gesprächspartner/innen erst einmal unbekannt, die Verfahren und Vorgehensmöglichkeiten noch unklar. Begriffe müssen geklärt werden, Organisationsstrukturen erfasst und nutzbar gemacht werden, Strategien erarbeitet und ggf. Projekte und Mitarbeiter/innen koordiniert werden.
All das ist insbesondere in der Anfangszeit schwer zu bewältigen und für jede Neue im Amt eine problematische Aufgabe.
Daher bietet die LaKof NRW allen frisch gewählten Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen in NRW die Möglichkeit, den Start ins Amt mit der Unterstützung einer erfahreneren Kollegin als Mentorin zu meistern.

Nicht jede soll das Rad neu erfinden müssen! Netzwerken ist unser Ziel.
Das Mentoring-Angebot will neu amtierenden Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen in NRW den Einstieg in das Amt erleichtern. Für ein Jahr verbinden sich eine erfahrene und eine weniger erfahrene Gleichstellungsbeauftragte freiwillig zu einem Mentoring-Tandem. Sie tauschen sich in dieser Zeit mindestens vier Mal persönlich aus. Inhalte und Themen der Gespräche sind nach den individuellen Bedürfnissen zu gestalten, genauso wie die Form und Dauer der Treffen. Für beide Partnerinnen stellen wir eine Broschüre zur Orientierung zur Verfügung.

Als Mentee profitieren Sie von den Erfahrungen einer Kollegin und arbeiten sich mit ihrer Unterstützung leichter in Ihr neues Aufgabengebiet ein. Sie lernen eine Kollegin aus einer anderen Hochschule kennen und erfahren, wie Gleichstellungsarbeit gestaltet werden kann, welche Schwierigkeiten bestehen und welche Möglichkeiten sich auch für Ihr Aufgabengebiet entwickeln können. Als Mentee sind Sie verantwortlich für den Inhalt der Beratungen und damit auch den Erfolg des Mentoring. Deswegen sind Offenheit und Eigenverantwortung wesentliche Voraussetzungen.

Als erfahrenere Kollegin und Mentorin teilen Sie Ihr Handlungswissen über Strukturen, Prozesse und Spielregeln im Wissenschaftsbetrieb mit, reflektieren Ihre Berufserfahrung, erweitern Ihre Beratungskompetenzen und bauen Ihre Kontakt aus. Neugier und Offenheit, aber auch Mut, andere Wege zu gehen, und die Fähigkeit zu konstruktiver Kritik gehören zu Ihren Eigenschaften.

Das Arbeiten im Mentoring-Tandem will zur Professionalisierung und Qualitätsverbesserung von Gleichstellungsarbeit beitragen. Arbeit in Netzwerken erzeugt Synergien, die den Einstieg in die komplexen Aufgabenfelder von Gleichstellungsbeauftragten erleichtern. Neben dem fachlichen Austausch sind der Netzwerkgedanke und das Knüpfen beruflicher Kontakte ein Hauptanliegen des Gleich Mentoring!.

Auf dieser Seite finden Sie eine Liste erfahrenerer Kolleginnen, die sich bereit erklärt haben, Ihnen in der Anfangsphase Unterstützung und Rat zu bieten. Ein Jahr lang wird die neue Kollegin (Mentee) von der berufserfahreneren Mentorin beraten und in ihrer Einarbeitungszeit unterstützt. Es kann gut sein, dass die Mentee zu einem späteren Zeitpunkt einer anderen Kollegin mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Wenn Sie…

Wenn Sie …

Und so geht es:

Als Mentorin:
Klicken Sie hier und melden Sie sich als Mentorin an
Bitte drucken Sie das Merkheft für Mentorinnen aus und bereiten Sie sich damit auf ihre Tandem-Arbeit bei Gleich Mentoring! vor.
Geben Sie uns bitte eine Rückmeldung, wenn Sie dem Programm nicht mehr zur Verfügung stehen wollen.

Als Mentee:
Unten finden Sie eine Liste unserer Mentorinnen. Da einige Mentorinnen bereits Mentees betreuen, erfolgt die Vermittlung über die Geschäftsstelle. Nehmen Sie hier Kontakt auf.
Bitte drucken Sie das Merkheft für Mentees aus und bereiten Sie sich damit auf ihre Tandem-Arbeit bei Gleich Mentoring! vor.

Kosten
Gleich Mentoring! ist kein kommerzielles Programm, alle Mentorinnen engagieren sich ehrenamtlich.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle der LaKof NRW.

Mentorinnenliste

Annelene Gäckle, Gleichstellungsbeauftragte der Universität zu Köln
Eckertstr. 4, 50931 Köln
Tel.: 0221-470-4830, Fax: 0221-470-5138

Dr. Ulrike Brands-Proharam Gonzalez, Gleichstellungsbeauftragte der RWTH Aachen University
Templergraben 55, 52062 Aachen
Tel. 0241-80-99236, Fax 0241-80-92258

Irmgard Pilgrim, Gleichstellungsbeauftragte der Universität Paderborn
Warburgerstr. 100, 33098 Paderborn
Tel.: 05251-60-3724, Fax: 05250-60-4211

Kirsten Pinkvoss, Gleichstellungsbeauftragte der FernUniversität in Hagen
Universitätsstraße 27, 58097 Hagen
Tel. 02331-987-1346, Fax. 02331-987-1348

Regina Schrade, Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Bochum
Lennershofstraße 140, 44801 Bochum
Tel.: 0234-3210083, Fax: 05250-60-4211

Dr. Anja Vervoorts, Gleichstellungsbeauftragte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf
Tel: 0211-81-11526, Fax: 0211-81-15239

Birgit Weustermann , Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Ruhr West
Duisburger Str. 100, 45479 Mülheim a. d. R.
Tel. 0208-88254-120, Fax: 0208-88254-229

Impressum